Amtsübergabe in Zug - 13.06.2018

martedì, 19 giugno 2018

Mit einer schön gestalteten Karte wurden die Delegierten und Inner Wheel Mitglieder vom Inner Wheel Club Zug zur diesjährigen Amtsübergabe eingeladen. Und sie kamen! Die Rekordbeteiligung von 250 Personen dürfen sie als Kompliment werten, für das Organisationskomitée bedeutete sie indes eine grosse Herausforderung. So mussten zusätzliche Sitzungen eingeschoben werden, Flexibilität und Organisationstalent waren gefragt. Michèle Buhofer, Karin Christen und Elsbeth Poget meisterten diese Herausforderungen jedoch mit Bravour. Aber auch die Distriktssekretärin, Claire Hürlimann, hat im Hintergrund gekonnt die Fäden gezogen und die Versammlung zielgerichtet vorbereitet. Auf jeden Wunsch und jede noch so kleine Bitte ist sie geduldig eingetreten - auch «last minute», und hat damit den Weg für eine erfolgreiche Versammlung geebnet.

Somit konnten die Delegierten nach ihrer Anreise im Theater Casino die Formalitäten rasch erledigen und ihre «Arbeitsmappen» entgegennehmen.

Beim Einschreiben stieg den Damen der angenehme Duft von Café in die Nase. Nach den frühen Tagwachen und den zum Teil langen Anreisen war ein belebendes Getränk sehr willkommen. Belebend waren aber auch die Wiedersehen mit den Freundinnen aus den nahen und fernen Clubs. Erfahrungen wurden weitergegeben, umgesetzte Ideen besprochen, aber auch ganz persönliche Geschichten machten die Runde - man kennt sich!

Pünktlich um 10:30 Uhr eröffnete der Governor in ihrer frischen und aufgestellten Art die Distrikts-Versammlung. In einer Schweigeminute gedachten die Inner Wheelerinnen danach der 27 Freundinnen, die während des letzten Jahres verstorben sind.

Nach dem «Aufruf der Clubs» folgten die Genehmigung der Traktandenliste sowie die Genehmigung des Protokolls der Distriktsversammlung vom 30. Oktober in Bern. In einem weiteren Traktandum wurde über die Ergebnisse der Wahlen auf internationaler und nationaler Ebene informiert. Ebenso standen die Nominationen 2019/2020 von Angelika Walde, Board Director, sowie Catherine Ineichen, Nationale Repräsentantin, auf dem Programm. Nach der Präsentation des Budgets 2018/2019 durch die Kassierin Rosita Geiger, das mit einem kleinen Plus von Fr. 720.--  abschliesst, folgte die Abstimmung über «die Einführung der Simultanübersetzung», welche klar abgelehnt wurde.

Mit einem bunten Reigen Fotos illustrierte  Catherine Ineichen ihren Bericht «Streiflichter durchs Governor-Jahr». Das Governor-GA wurde haushoch amortisiert - nicht nur durch die Clubbesuche: Catherine reiste an die Club-Jubiläen, sie besuchte die Schulung für die Internetverantwortlichen, nahm am Inner Wheel Golfturnier teil (sie kennt nun den Unterschied zwischen einem Caddie und einem Buggy). Sie blieb auch den verschiedenen Regio-Veranstaltungen nicht fern und sogar ans Oldie-Treffen, das dieses Jahr in Winterthur stattfand, ist sie angereist. Seit 20 Jahren organisiert Catherine die Winterwoche auf der Lenzerheide. Sie ist «ein Must» für sie und durfte auch letzten Januar in ihrer Agenda nicht fehlen. Der Höhepunkt in ihrem Amtsjahr war aber zweifellos der Besuch der Convention in Australien.

Mit dem Motto der internationalen Präsidentin «Leave a lasting legacy» beendete Catherine Ineichen ihren Vortrag.

Nach den Berichten der Nationalen Repräsentantin, Ursula Eigenmann, der UNO-Delegierten, Béatrice Lombard, der Gründungsbeauftragten, Lisbeth Speich, und der Redaktorin, Marie-France Dupas, folgte die Verabschiedung und Begrüssung von Vorstandsmitgliedern: Den Vorstand verlassen: Marlis Chanton, Erika Dähler, Raphaela Maibach und Ursula Baumann. Mit einem herzlichen Applaus aufgenommen wurden Isabel Caduff, Internationaler Dienst, vom IW Club Rätia, Regula Gutjahr vom IW Club Bern-Zytglogge, Protokoll-Verantwortliche, und Angelika Kühne, Dico Ost, vom IW Club Fürstenland-Toggenburg. Angelika Walde übernimmt von Ursula Eigenmann das Amt der Nationalen Repräsentantin.

Durch die grosszügigen Spenden der Clubs an das Projekt «Aurora» (Westschweiz «SVAMV») konnte deren Präsidentin, Margret Föppl, ein Check im Wert von Fr. 35‘000.--   überreicht werden. Durch «Aurora» werden, ganz im Sinne der sozialen Zielsetzung von Inner Wheel, Verwitwete mit minderjährigen Kindern unterstützt. 

Danach folgte der wichtigste Teil der Versammlung: Die Governor-Insignien  wurden durch Catherine feierlich an Claudia Vonlanthen aus dem IW Club Bern übergeben, die nun ihrerseits das Wort an den abtretenden Governor richtete. Sie verabschiedete ihn mit herzlichen Worten und gab gleichzeitig der Freude Ausdruck, dass Catherine mit ihrem Knowhow ihr und dem Distriktsvorstand weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen werde.

Nach der Antrittsrede, in der sich Claudia kurz vorstellte, ihr Sozialprojekt «MIRIAM» und ihr Jahresmotto «Begegnungen - Engagement - Verantwortung» bekanntgab,  verabschiedete eine zufriedene Catherine die Versammlung in die Mittagspause.

Sehr zur Freude aller Anwesenden erklangen aus dem Foyer des Casinos urschweizerische Klänge: Nikola Suwald aus dem IW Club Zug und zwei ihrer Musikfreundinnen in Originaltrachten (österreichische Festtagstracht, Zuger Ausgehtracht und Zürcher Oberländertracht) überraschten die Damen mit Alphornklängen. Nikola spielt seit vielen Jahren in der Frauenalphorn-Gruppe «Fraue-Schüeli» und die musikalische Einlage schaffte ein verbindendes Element zwischen den französischen und deutschsprachigen Inner Wheelerinnen.

Danach wurde die Gesellschaft in den stilvollen Festsaal des Theater Casinos gebeten. Die Tische, dekoriert mit weissen und gelben Rosen und kleinen Aufmerksamkeiten aus Zug, liessen erkennen, dass im Club Zug mit viel Liebe und Freude zum Detail gearbeitet worden ist. Das Essen war ebenfalls erstklassig. Selbstverständlich durfte zum Dessert die Zuger-Kirschtorte nicht fehlen. Allerdings muss dieser Schuss Kirsch einigen Freundinnen zu viel gewesen sein: Langsam sank der eine oder andere Kopf gegen die Brust!

Aller Augen richteten sich dann aber auf Dolfi Müller, den Stadtpräsidenten von Zug. Er begrüsste die Anwesenden und stellte ihnen «seine» Stadt vor - eine Kleinstadt im Herzen der Schweiz mit einer Einwohnerzahl von 30'000 Personen aus 120 Nationen. Die Nähe zum See, zu den Bergen, aber auch zu den Arbeitsplätzen ist überaus attraktiv und anziehend. Sie bietet viel Lebenskomfort und Lebensqualität.

Das Nachmittags-Programm stand ganz im Zeichen «der starken Frauen». Vorgestellt wurde das Leben der Adelheid Schwerzmann, die 1853 in Zug geboren wurde und als junges Mädchen an einem Ball den amerikanischen Direktor der Milchsiederei Cham, George Page, kennenlernte und später auch heiratete. Page hatte in Cham nach amerikanischem Vorbild eine riesige Kondensmilch-Fabrik aufgebaut - die Anglo Swiss Milk Company, die 1905 mit Nestlé fusionierte. Nach dieser eindrücklichen Biographie endete die Veranstaltung mit Fragen der Moderatorin Monika Barmet aus dem Club Zug zu «Frauen im Beruf - Frauen in der Gesellschaft», die durch Frau «Landamman» Manuela Weichelt Picard und  Frau Susanne Thellung, UBS Switzerland, beantwortet wurden.

Die Organisatorinnen können auf ein gelungenes Fest zurückblicken. Ihnen und dem IW Club Zug gehören ein grosser Dank und viel Applaus für ihre hervorragende Arbeit.

Auf  Wiedersehen, bis zum nächsten Jahr in Bern!

Erika Dähler, Dico Ost
 

Zur Fotogalerie:

http://www.innerwheel.ch/de/documents/galleries/662/1album-amstuebergabe-zug-foyer--1er-album-passation-des-pouvoirs-zoug-foyer

http://www.innerwheel.ch/de/documents/galleries/669/2-album-amstuebergabe-zug-plenum-2e-album-passation-des-pouvoirs-zoug-plenum

http://www.innerwheel.ch/de/documents/galleries/663/3-album-amstuebergabe-zug-apero--2e-album-passation-des-pouvoirs-zoug-aperitif

http://www.innerwheel.ch/de/documents/galleries/664/4-album-amstuebergabe-zug-essen--3e-album-passation-des-pouvoirs-zoug-dejeuner